didacta 2010

1. Fachkongress " Professional E-Learning"

2. Gemeinschaftsstand "eLearning" - betreut durch den Verlag Siepmann Media

3. Messeforen mit "Best Practice eLearning":

In den Messeforen "eLearning", "Hochschule trifft Schule" und "Weiterbildung/Beratung" wird mindestens an einem Tag das Innovationspotential von eLearning thematisiert. Anwendungsbeispiele stehen im Mittelpunkt der Vorträge. Unmittelbar nach den Vorträgen treffen sich die Referenten mit interessierten Besuchern in direkter Nähe zum Forum, um in kleiner Runde zum Gesagten nachzuhaken. Es wird in den Foren darauf geachtet, dass nicht abgehoben theoretisiert wird und dass es in der Aktualisierung von Bildungsprozessen nicht um soviel wie möglich "eLearning" geht - sondern um soviel wie notwendig.

Wir wissen, dass sich die traditionellen Strukturen der Wissensübermittlung ändern. In Zeiten des "Mitmach-Web 2.0", in dem nicht mehr Experten/Lehrende allein das Wissen kreieren, sondern jeder Nutzer/Lernende gleichzeitig auch Expertenstatus erreichen kann, verschiebt sich das traditionelle Lehrer-Schüler-Verhältnis zunehmend hin zu einem offenen Austausch und intensiven Dialog. Ein zeitweiliger Frontalunterricht ist dabei überhaupt nicht "OUT", sondern ist situativ genutzt die richtige Form. Es geht um die bessere Lösung und nicht darum, alles anders machen zu wollen. Diese Zusammenhänge sind verstanden und werden angewandt.

In der Wirtschaft wird genau unterschieden, was ist Innovation und was ist Illusion! Investitionen müssen sich refinanzieren. Dieser Antrieb führt zu Höchstleistungen.